übungsplaybacks

Seitdem ich Zugang zu Aufnahmegeräten hatte, habe ich kleine playbacks für mich selbst gemacht, damit ich meine Stimme aufwärmen, die Atemunterstützung aktivieren konnte, die Skalen üben oder einen schwierigen Song einstudieren konnte.

 

Über die Jahre begann ich dann auch playbacks für meine Schüler zu machen, so dass sie besser motiviert waren, manche der Übungen zu machen und nicht nur ihre Songs zu singen.

 

Ich lade immer wieder neue playbacks hoch, schau bitte nach wenn Du Lust hast, was neu ist.

 

Bevor Du mit den Übungen beginnst, lies bitte noch etwas mehr über das Üben.

 

WICHTIG:

Bitte höre die playbacks zu Ende, um zu hören, was der Sänger macht.  Manchmal kannst Du die Anstrengungen während der Übung hören, aber mit Zeit wird es sich verbessern, so wie auch Du Dich verbessern wirst.  Der Bereich meiner playbacks isst meistens relativ klein.  Der Sänger singt einmal, danach singst Du.

 

Diese playbacks sind nicht speziell angeordnet.  Ich präsentiere kein Program, es ist einfach eine Sammlung von Übungen.  Manche sind einfach un werden Dir überhaupt keine Probleme bereiten, aber manche sind es nicht.  Wenn Du irgendein Spannung oder Belastung wahrnimmst, bitte höre auf!  Mache regelmäßige Pausen.  Überanstrenge Deine Stimme nich durch zu viele Übungen.

 

SIRENEN

Tue einfach, was die Sängerin macht.  Sie ändert die Art, wie se die Oktaven singt und gibt Beispiele, auf welche unterschiedliche Art Du es tun kannst.  Bringe die Stimme durch die Register und singe konsequent wieder zurück.  Das ist der schwierige Teil.  Aufwärts singen ist für die meisten Sänger einfacher als abwärts.  Spiele damit, wie Du die Übung singst und schau, ob und wie Du Deinen Weg findest.


SIRENEN

Dies nächste Sirenen-Übung eignet sich, wenn die Stimme bereits aufgewärmt ist.  Versuch die Oktave aufwärts zu singen, do dass es immer gleichklangs.  Du wirst die Übergänge der Stimmregister wahrnehmen; es geh hier darum, diese Übergänge für den Zuhörer unhörbar zu machen.  Summen mit einem "twangy"-Sound funktioniert hier sehr gut.


ARPEGGIO

Versuche bei dieser Übung mit einem gehauchten "we" zu singen.  Buchstabiert wäre es "whee".  Du wirst es in der Stimme der Sängerin hören.  Du wirst feststellen, dass sich die höheren Noten bei jedem neuen Schlüssel anders anfühlen.  Bevor Di überhaupt darüber nachdenkst, es zu kontrollieren, finde zunächst heraus, wie es sich anfühlt.  Singe wie eine alte, überarbeitete Opernsängerin; Deine Stimme sollte geschmeidig blieben.  Wenn Du eine Anspannung spürst, höre einfach auf und versuche es später noch mal.


In dieser Übung üben wir ein 3-Noten-Arpeggio in der mittleren Lage.  Um deine Stimme frei und flexibel zu halten, tu so, als wärst du eine alte überarbeitete Opernsängerin mit einer wackligen Stimme.  Vibrato nich zusammenziehen.  Lass deine Stimme zu hohen Tönen fliegen.  Das ist natürlich nicht so, wie Du es in einem Lied singen würdest, aber es wird Dich lockern.


Lange Töne sind wunderbar, i, Vokalen zu verbinden und die Atemunterstützung zu stärken.  Sie helfen Dir auch zu verstehen, dass die Stimme durch Ihren Willen lernt.  Das bedeutet nicht, den Willen, die Stimme oder die unterstützende Muskulatur zu kontrollieren; es bedeutet "der Wille, ein Ziel zu erreichen".  In diesem Fall ist es das Ziel, eine scheinbar endlose Note zu singen und in der Melodie zu bleiben.

 

WICHTIG:  Bitte lass Deine Zwerchfell- und Bauchmuskeln in Ruhe.  Sie wissen, was zu tun ist.  Deine Aufgabe is es, sich auf den Vokal zu konzentrieren und jedes Wort bis zum Ende durchzuhalten.  Es wird eine Weile dauern, bis Bein Körper herausgefunden hat, wie er Dir helfen kann.  Bleib einfach am richtigen Ort und gib nicht auf.

 

die gesungenen Worte sind:

WHY...WE...FEEL...SO....BLUE...I...DON'T...KNOW


AKTIVIERUNG DER NATÜRLICH ATEMUNTERSTÜTZUNG

Es gibt viele Stimmübungen, die die Atemunterstützung verstärken.  Einige werden speziell zur Atemunterstützung verwendet; andere entwickeln eine andere Kraft, aber die Atmung wird auch immer geschult.

 

Ich habe dieses (oben) gelernt, als ich sehr jung war, um die natürliche Atemunterstützung zu stimulieren.  Diese Übung war der einfachste.  Dann ging ich zu denen über, die herausfordernder waren.

 

Gähne ein bißchen, bevor du sagst, und wenn du es tust, lass den Ton wie einen Seufzer raus.  Du wirst auf diese Weise mehr Luft verwenden, damit Du schneller die Herausforderung spürst.  Sie tritt am Ende auf, wenn Du versuchst, den Sound zu halten, bis die Tonart sich ändert.  Du solltest spüren, dass Du Deine Bauchmuskeln einziehst.  Das hilft Dir, Deinen Sound zu halten.  Lass es geschehen und bitte unterbreche die Übung nicht.  Die Muskeln wissen, was sie tun sollen.

 

WICHTIG:

Sei nich besorgt, wenn Deine Luft zunächst nicht lang  ausreicht.  Versuche es wieder, bis Dein Körper es herausgefunden hat.  Es wie Fahrradfahren lernen...