ginger kahn

sängerin / gesangslehrerin / Komponistin / beraterin

Die stimme - das natürliche instrument

Wir Sänger haben Glück.  Unser Musikinstrument, unsere Stimme, ist schon zum Zeitpunkt unserer Geburt voll funktionsfähig und wir können singen.  Als Babys haben wir unsere Stimme gleich richtig genutzt, ohne dass es uns jemand gezeigt hätte.

 

Wenn wir immer Stimmtraining beginnen, trainieren wir uns eigentlich selbst, unsere Stimme so zu nutzen, wie wir es schon auf natürliche Weise von Anfang an getan haben.

 

Die Gesangsstimme unterscheidet sich nicht sehr von unserer Sprechstimme.  Wenn wir die Verbindung zwischen beiden entdecken, ist es nicht sehr schwer die Gesangsstimme zu entwickeln.

 

Die Stimme weiß, wie sie am besten arbeitet.  Wenn nicht, dann singst du auf eine Art, die nicht natürlich für sie besser verstehen.  Manchmal kommt es zu falschen Vorstellungen darüber, wie die Stimme trainiert wird.

 

Wenn du die Stimme mit ihrer natürlichen Funktion und ihren Fähigkeiten verbindest, wirst due sie besser verstehen.  Du wirst lernen ihr zu vertrauen und sie mit dem Respekt zu behandeln, den sie verdient.

du bist was du übst

Manche Übungen haben einen allgemeinen Zweck (z.B. Aufwärmungen), die wir alle praktizieren und jeder von uns hat hier seine Favoriten.

 

Manche Übungen deinen der Erweiterung gewisser Fähigkeiten oder auch um Fehler zu korrigieren..  #solche Übungen sind sehr individuell.

 

Übungen, die für den einen Sänger sehr gut funktionieren, können für den anderen nich hilfreich sein oder sie helfen Dir nur, wenn du sie anders trainierst.  Es ist wichtig für Dich herauszufinden, welche Übungen genau für Dich wichtig  sind und wie Du sie übst.

 

Spielend die Stimme erforschen

Verspieltheit bringt beim Trainieren der Stimme Freiheit.  Ich habe gelernt, und das sehe ich auch bei meiner Arbeit mit meinen Schülern, wenn Du Deiner Stimme die Freiheit gibst, neue Übungen zu erforschen.  Wenn Du Dir/Deiner Stimme die Freiheit gibst, verspielt neue Übungen auszuprobieren, wird sie Dich überraschen, was sie wirklich kann.

 

alter spielt keine rolle

Ich habe mit Sängern jeden Alters gearbeitet, mit Teenagern oder it Menschen in ihren Vierzigern oder Fünfzigern.  Dabei habe ich wahrgenommen, dass Lernen, im Speziellen Gesang, eine Frage der Haltung ist, nicht des Alters.  Sei also nicht besorgt, wenn Du vielleicht 45 bist und noch nie eine Gesangsstunde hattest.   Das bedeutet nicht, dass Du Dich nicht verbessern kannst, denn wenn Du z.B. Dein gesamtes Leben viel gesungen hast, bist Du kein Anfänger mehr.

 

autodidaktische sänger / sängerinnen

Manche von uns können sich glücklich schätzen, die richtige Lehrerin/Lehrer zu finden und regelmäßig Unterrichtseinheiten zu genießen.  Regelmäßige Unterrichtsstunden sind sehr produktiv für die unter uns mit langfristigen Zielen, welche kontinuierliches Training der Stimme benötigen.  Manche möchten einfach ihr Stimmpotential oder ihr Repertoire erweitern.

 

Dann gibt es die, die sich gern selbst trainieren.  Hierfür gibt es verschiedene Gründe, manchmal finanzielle, manchmal einfach schweren Zugang zur richtigen Lehrerin/Lehrer (z.B. örtlich oder auch die Angst vor nicht passendem methodischen/konzeptionellen Unterricht).  Schon mit wenigen Unterrichtseinheiten ist es dennoch möglich, mit gezielten Hinweisen und Hilfestellungen persönliche Fortschritt in ihrer Entwicklung zu machen..